Augmented Knowledge

Lessons learned

Nach langer Vorbereitung war es am Freitag, 15.6.2018, endlich so weit. Die Fachveranstaltung „Augmented Knowledge“ – von Student/innen des Masterstudienganges „Angewandtes Wissensmanagement 2017“ unter der Leitung von Frau Annette Hexelschneider – fand an der Fachhochschule Burgenland in Eisenstadt statt.

Da ich selbst eine Studentin des genannten Studienganges bin, konnte ich mit Spannung den gesamten Ablauf der Themenfindung, Planung und Vorbereitung bis hin zur Durchführung miterleben.

Meinen Beitrag leistete ich als Inputgeberin zum Thema „Matchmaking“. Die Mitglieder des Matchmaking – Teams recherchierten nach einigen Ideen zur Vernetzung vor, während und nach der Veranstaltung. Dadurch sollten einerseits Vernetzungen der Personen untereinander ermöglicht werden, andererseits sollten sich auch die vortragenden Personen auf das Vorwissen und die Interessen der Teilnehmer/innen einstellen können.

Es war sehr interessant, Ideen zu sammeln und diese auch den einzelnen Phasen zuzuordnen. Damit meine ich, was wäre im Vorhinein, während der Veranstaltung oder im Nachhinein geeignet.

Im Zuge der Veranstaltung konnte ich dann erkennen, dass einzelne Elemente unseres Inputs vom Organisationsteam übernommen und umgesetzt wurden. Beispielsweise auf dem Namenskärtchen der Teilnehmer/innen konnten zusätzliche Informationen zur Person angeführt werden, wodurch andere Teilnehmer/innen, die diese Informationen lesen, eventuell etwas über das berufliche Umfeld der anderen Person erfahren konnten.

 

Reflexion der Veranstaltung

Da ich wie bereits erwähnt meinen Beitrag schon vor einigen Wochen leistete, konnte ich entspannt an der Veranstaltung teilnehmen und mich auf die Inhalte der Vortragenden konzentrieren. Einen guten Einstieg in die Thematik stellte die Keynote von Frau Lindner dar. Durch ihren Vortrag konnte ich eine Vorstellung über den tatsächlichen Einsatz von Augmented Reality gewinnen.

Ein Austausch über die Inhalte der Keynote und andere interessante Themen war in der anschließenden Pause bei Brötchen und Getränken gut möglich.

Für einen der vier Workshops, welche im Anschluss an die Pause starteten, konnte man sich schon im Vorhinein anmelden. Zu folgenden Schwerpunkten fanden Workshops statt:

  • „Mobile Learning mit Augmented Reality“ (Josef Buchner)
  • „Augmenting Infographics“ (Michael Zeiller, FH Burgenland)
  • „Augmented Reality – Die 4. Transformation“ (Arkadi Jeghiazarayan, Amlogy)
  • „Die Welt der 3D Visualisierung“ (Michael Ruthner, Nonex Games)

 

Da ich als Lehrerin tätig bin, meldete ich mich für den Workshop von Herrn Buchner an. Herr Buchner stellte uns einige innovative Unterrichtsideen und Methoden vor, die in der Arbeit mit Schüler/innen umgesetzt werden könnten. Obwohl ich aus Interesse auch sehr gerne an einem anderen Workshop teilgenommen hätte, bin ich über meine Wahl glücklich. Die vorgestellten Apps, Hinweise und Tipps sind besonders für Lehrer/innen sehr geeignet und hilfreich. Gleich in den Tagen nach dem Workshop sind mir einige Ideen eingefallen, die ich im kommenden Schuljahr mit meiner Schulklasse gerne umsetzen möchte. Beispielsweise „mementowien.at“ ist eine mobile Website, die ich nächstes Jahr in meine Unterrichtsinhalte mit einbinden kann. Für diese innovativen Unterrichtsmethoden ist unbedingt an folgende Grundsätze zu denken:

  • Interaktivität soll immer dabei sein
  • Kooperatives Arbeiten (zu zweit oder in größeren Gruppen)
  • Mobilität
  • Selbstbestimmung

 

Fazit:

Im Laufe des letzten Semesters wurde ein Puzzleteil nach dem anderen ergänzt – bis hin zum Tag der Veranstaltung. Viele interessante Bereiche zum Veranstaltungsthema „Augmented Knowledge“ konnten aufgegriffen werden. Besonders gut finde ich, dass man nach der Keynote sich den eignen Interessen nach vertiefen konnte.

Es freut mich wirklich sehr, dass Dank der Arbeit des gesamten Studienjahrgangs die Veranstaltung so gut und erfolgreich verlaufen ist und auch Teilnehmer/innen, die nicht in die Planung und Vorbereitung involviert waren, viele positive Rückmeldungen gaben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.